Ring_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara FotoRing_of_Beara Karte

Traumreise finden


weitere Kriterien auswählen
Traumreisen anzeigen

Ring of Beara: Die mittlere der fünf Halbinseln im Südwesten

Die Beara Halbinsel ist wohl die wildeste und romantischste der fünf Halbinseln im Südwesten Irlands. Im Gegensatz zum benachbarten zur Hauptsaison stark befahrenen Ring of Kerry tummeln sich auf der fast 200 Kilometer langen Küstenpanoramastraße Ring of Beara aufgrund eines Fahrverbots für schwere Fahrzeuge wie Reisebusse deutlich weniger Touristen auf diesem traumhaften Küstenabschnitt, was das Naturerlebnis nochmals deutlich steigert.

Der Ring of Beara führt von Kenmare bzw. Glengariff (das zu Zugleich auch Ausgangspunkt für Ausflüge auf die Garinish Island ist) durch die wunderschöne, naturbelassene Landschaft der Beara Halbinsel. Sobald Sie sich etwas von der Küste entfernen, geht es stehts bergauf zum Beispiel über den spektakulären Healy Pass, der auf 300 Höhenmetern über die bis zu 685 Meter hohen Caha Mountains führt und unvergessliche Ausblicke unter anderem auf den Clanmore Lake bietet.

Bei Allihies an der Westküste der Halbinsel finden Sie nicht nur einen schönen Sandstrand in herrlicher Szenerie, sondern können auch das Kupferminen Museum besuchen und anschließend die Umgebung bei einer Wanderung entlang des Copper Mine Trails erkunden. Diese leichte Wanderung kann in Abschnitten begangen werden und führt vom Strand entlang von Klippen und Feldern in die Berge. Am Weg treffen Sie immer wieder auf Überreste der Minen-Industrie, wie Maschinen- und Pulverhäusern und können von den Anhöhen die Aussicht auf die Umgebung genießen.

Am westlichem Ende der Beara Halbinsel bei Garnish führt Irlands einzige Seilbahn über die gefährlichen Strömungen hinweg auf Dursey Island – der westlichsten bewohnten Insel Irlands. Touristen müssen sich darauf gefasst machen, dass sie bei der Beförderung nicht nur Nachrang gegenüber Inselbewohner haben, sondern auch Schafe und Kühe bevorzugt transportiert werden – auch dies trägt wohl zur Einzigartigkeit dieser abgeschiedenen Region bei. Auf Dursey Island gibt es neben einem intakten Leuchtturm Ruinen von weiteren Leuchttürmen, Burgen und Kirchen, sowie mehrere Steinformationen zu besichtigen.

Neben der Straßenroute Ring of Beara gibt es mit dem 125 Meilen langen Beara Way auch einen beliebten Langwanderweg, sowie eine Radrundroute.

Die Umgebung von: Ring of Beara

Umgebungskarte

1: Dunboy Castle: 3.4 km entfernt

2: Castletown Bearhaven: 3.6 km entfernt

3: Allihies Copper Trail: 11.4 km entfernt

4: Shot Head: 13.4 km entfernt

5: Mossies Luxury Bed and Breakfast: 14.8 km entfernt

6: Staigue Fort: 16.7 km entfernt

7: Garnish Point: 19.9 km entfernt

8: Gleninchaquin Park: 20.8 km entfernt

Weitere Artikel zum Thema: Ring of Beara:

Weitere Artikel zum Thema: Der Südwesten