Allihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail FotoAllihies_Copper_Trail Karte

Traumreise finden


weitere Kriterien auswählen
Traumreisen anzeigen

Allihies Copper Trail: Auf den Spuren des Kupferbergbaus

Das bunte Städtchen Allihies befindet sich an der Westküste des Ring of Bearas. Unweit der Küste und mit schönem Blick auf den nahen Ballydonegan Bay reihen sich farbenfrohe Häuser, darunter auch mehrere Pubs, Restaurants und Bed and Breakfasts aneinander.

Im Allihies Copper Mine Museum direkt am südlichen Ende der Hauptstraße von Allihies erfahren Sie allerlei Wissenswertes über den Kupferabbau, der hier im 19. Jahrhundert zu Spitzenzeiten rund 1.500 Arbeitsplätze gewährleistet hat. Hier wird auch erklärt, wie es dazu kam, dass der Ballydonegan Beach, der sich wie ein natürlicher Sandstrand präsentiert, in Wirklichkeit ein Nebenprodukt des Bergbaus aus Menschenhand ist. Auch abgesehen vom Strand befinden sich zahlreiche Überreste der Hochzeit des Kupferabbaus in Irlands – so stehen in den umliegenden Hügeln verteilt noch teils gut erhaltene Ruinen von Minen, Maschinenhäusern und Pulvermagazinen, die allesamt durch eine Wanderung am markierten Copper Mine Trail erkundet werden können. Eine Übersichtskarte für den Wanderweg erhalten Sie auf Nachfrage unentgeltlich im Museum (auch ohne Eintritt für das Museum zu bezahlen).

Es stehen einige Wandervarianten zur Verfügung. Die kürzeste führt dabei vom Museum aus nördlich durch den Ort und dann weiter bergauf bis zu einer gut erhaltenen Kupfermine, von der sich auch ein prächtiger Ausblick auf die Umgebung – inklusive Allihies und Ballydonegan Beach – bietet. Aus Sicherheitsgründen ist eine Absicherung der Minen und zahlreichen Schächte durch hohe Zäune notwendig, aber man kann sich trotzdem einen guten Einblick über die Arbeiten im 19. Jahrhundert machen. Auch der weitere Weg Richtung Küste ist gesäumt von Relikten der damaligen Zeit – so begegnen Sie Wasserreservoirs, die angelegt wurden um den Wasserbedarf für das Abläutern und Sieben des Kupfers zu decken, sowie weitere Minenschäfte, die Sie zwar teilweise sehr gut einsehen, aber nicht betreten können.

Der Weg führt dann entlang der Küste durch die reizvolle Landschaft, ehe Sie den schönen Ballydonegan Beach erreichen. Rasten Sie sich am langgezogenen Quarzstrand aus und genießen Sie das Rauschen der Wellen ehe Sie im letzten Abschnitt wieder zurück Richtung Allihies und dem Museum gehen, wo man Sie auf Wunsch gerne mit Tee/Kaffee, einem kalten oder warmen Snack (z.B. Panini, Pizzaschnitten mit frischem Salat) belohnt.

Diese Rundwanderung dauert ungefähr zwei Stunden und kann bei Bedarf durch die eine oder andere Schleife weiter erweitert werden, um weitere Minenrelikte zu erkunden. Bei einsetzendem Schlechtwetter kann die Route auch an einigen Stellen abgekürzt werden. Der Copper Mine Trail liegt zudem direkt am Fernwanderweg Beara Way.

Die Umgebung von: Allihies Copper Trail

Umgebungskarte

1: Garnish Point: 8.5 km entfernt

2: Dunboy Castle: 9 km entfernt

3: Castletown Bearhaven: 9.4 km entfernt

4: Crow Head: 10.4 km entfernt

5: Ring of Beara: 11.4 km entfernt

6: Staigue Fort: 18.4 km entfernt

7: Shot Head: 24.5 km entfernt

8: Mossies Luxury Bed and Breakfast: 26 km entfernt

Weitere Artikel zum Thema: Ring of Beara

Ferienhäuser in der Umgebung von: Allihies Copper Trail