Hole dir den Zauber Irlands in deine Mailbox
Menü schließen

Ring of Kerry

die Straße um die Iveragh-Halbinsel

Der Ring of Kerry ist wohl eine der atemberaubensten Panoramastraßen weltweit. Auf rund 180 Kilometern begeistert hier die traumhafte irische Landschaft ihre Besucher. Die Schönheit der Ring of Kerrys ist einzigartig und zieht daher auch zahlreiche Besucher in ihren Bann - besonders in den Sommermonaten empfiehlt es sich daher den Ring of Kerry im Uhrzeigersinn - und damit entgegengesetzt der Fahrtrichtung der zahlreichen Reisebusse - zu befahren.

Auf Ihrer Reise durch die smaragdgrüne irische Landschaft entdecken Sie auch zahlreiche Sehenswürdigkeiten wie Steinforts (Cahergall, Staige Fort), zahlreiche Aussichtspunkte und nahezu karibische Strände Kenmare - eine Stadt am südlichen Ende des Ring of Kerrys ist eines der kulinarischen Zenten Irlands - wer frische, lokale Meeresspezialiäten zu schätzen weiß, ist hier genau richtig. Verlassen Sie Kenmare Richtung Osten und genießen Sie die ersten Eindrücke der Südküste des Ring of Kerrys. Es lohnt sich immer wieder einmal einen Halt zu machen und die zahlreichen Möglichkeiten zu einem kurzen Spaziergang oder einen kleinen Wanderung zu nutzen, um ein noch intensiveres Erlebnis zu ermöglichen. Die Straße führt Sie teilweise direkt entlang der Küste, dann wieder auf Anhöhen von denen Sie dramatische Aussichten auf die Buchten und die angrenzenden Halbinseln Ring of Beara (im Süden) und Dingle (im Norden) haben.

Gegen Ende der Reise auf dieser Traumstraße kommen Sie in die Region um Killarney, welcher man alleine schon mehrere Tage widmen könnten. Im großflächigen Nationalpark erwarten Sie zahlreiche Attraktionen - direkt im Besucherzentrum haben Sie Zugang zum Muckross House, einem sehenswerten Herrenhaus und auch zu den Seen von Killarney. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten das Areal zu erkunden - kleine Spaziergänge bis zu ausgedehnten Wanderungen, geführte Bootstouren, Kutschenfahrten oder die Erkundung mit dem Leihrad. Nicht versäumen sollten Sie den spektakulären Torc Wasserfall, Ross Castle, sowie die Überreste der Muckross Abbey, unweit des Muckross House. Diese Sehenswürdigkeiten verteilen sich über ein größeres Gebiet, sind aber allesamt mit einigen Parkplätzen mit dem Auto zu erreichen.

Ein Besuch des Ring of Kerrys gehört nahezu zu jedem Irlandurlaub dazu und lässt sich bestens mit einer Fahrt am Ring of Beara und der Dingle Halbinsel kombinieren. Unterschätzen Sie bei Ihrer Reiseplanung die 180 Kilometer nicht, aufgrund der zahlreichen Attraktionen sollten Sie mindestens einen ganzen Tage dafür einplanen, um dieser traumhafte Umgebung gebührend erkunden zu können.

Erin

Unvergessliche Eindrücke von Irland

Seit vielen Jahren hat mich die Reiselust gepackt und zu meinen absoluten Highlights zählt meine Reise quer durch Irland. Besonders gut hat mir dabei die weltberühmte Küstenstraße Ring of Kerry gefallen. Die Küstenstraße gehört für mich zu den schönsten der Welt. Anfangs hatte ich jedoch ein wenig Angst mit einem fremden Auto im Linksverkehr die doch sehr engen Bögen der Küstenstraße zu fahren. Nach einiger Zeit habe ich mich jedoch daran gewöhnt. Die Klippen und natürlich die verschiedenen Küstenabschnitte sind noch heute in guter Erinnerung.

Einziger Wehrmutstropfen war, dass ich den Ring of Kerry in den Sommermonaten besichtigt habe. Leider sind hier sehr viele Touristen unterwegs und es kann sich auf den einen oder anderen Küstenabschnitt schon ein wenig stauen. Im Nachhinein betrachtet jedoch kein Weltuntergang, denn so konnte ich die atemberaubende Aussicht und das Panorama länger genießen. Wer eine Reise durch Irland plant, der sollte sich meiner Ansicht nach keinesfalls den Ring of Kerry entgehen lassen.

Cathy

Wo Schaf und Wanderer sich Guten Morgen sagen

Killarney war für mich der ideale Ausgangspunkt der einwöchigen Rundwanderung auf dem Ring of Kerry, da die Stadt sehr gut mit dem Bus zu erreichen ist. Wer mag, kann sich am letzten Abend vor Abmarsch nochmal voll ins Nachtleben der Pubs stürzen. Ich bevorzugte eine ruhige Nacht auf dem etwas außerhalb gelegenen Killarney Flesk Campingplatz.

Der Platz ist direkt am Ring of Kerry gelegen und so war ich morgens schnell unterwegs. Am Anfang war es etwas gewöhnungsbedürftig, die wiederholt hereinbrechenden Regenschauer zu ignorieren. Erst im Hochmoor vertrieb das Anblick purer, bunt blinkender Natur jeden Gedanken an ein festes Dach.

Nun hieß es jeden Abend Zelt aufbauen. Zwar gibt es Unterkünfte entlang des Ring of Kerry, aber die Bauern sind auch sehr nett und lassen einen auf ihrer Wiese quartieren, was deutlich günstiger ist. Nur das nächtliche laute Rascheln rund ums Zelt erschreckte mich anfangs etwas. Als mir morgens das weiße, woll-umrahmte Gesicht eines Schafes entgegenblickte, wurde mir einiges klar.

Unterkategorien

Kenmare

Stadt

Treffpunkt von Ring of Kerry und Ring of Beara

Bewertung: 4.25 von 5 Sternen

2 Bewertungen

Details ansehen

Killarney National Park

Sehenswürdigkeit

Weitreichendes Naturschutzgebiet

Bewertung: 4.5 von 5 Sternen

1 Bewertungen

Details ansehen

Molls Gap

Sehenswürdigkeit

Pass mit Blick in drei Täler

Bewertung: 4.2 von 5 Sternen

5 Bewertungen

Details ansehen

Staigue Fort

Sehenswürdigkeit

Steinwallfestung mit 4 Meter dicken und 6 Meter hohen Mauern

Bewertung: 4.33335 von 5 Sternen

3 Bewertungen

Details ansehen

In der Umgebung von Ring of Kerry

Traumreise finden




weitere Kriterien auswählen
Traumreisen anzeigen